Archiv für die Kategorie ‘Altersvorsorge’

Eck & Oberg erneut im Interview mit Fachmagazin „FONDS-exklusiv“

Freitag, 21. November 2014

Das Fachmagazin „FONDS-exklusiv“ fragt erneut Interview bei Eck & Oberg an. Dieses Mal zum Thema „Vorsorgen mit Fonds“. Mehr zum Interview in Kürze unter »www.fondsexklusiv.de« oder unter »www.eck-oberg.com/presse«

Logo FONDS Exklusiv

Steuerlast senken unter Vorbehalten

Mittwoch, 21. Dezember 2011

In der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins “Fonds exklusiv” steht Dipl.-Kfm. Markus Oberg von Eck & Oberg aus Kiel Rede und Antwort in Sachen Basisrente. Mit der sog. Rüruprente lässt sich die Steuerlast senken und für das Rentenalter vorsorgen. Im Gegenzug setzt der Staat den Versicherungsnehmern enge Grenzen. Die Fachberater von Eck & Oberg beraten Kunden an den Standorten Kiel, Hamburg, Bremen und Lübeck und gewähren in diesem Artikel einen Einblick in Ihre Arbeit. Kunden sollten eine Reihe von Faktoren genau prüfen bevor Sie sich entscheiden.

Hier finden Sie den vollständigen Artikel:

2011-12-01 STeuerlast senken unter Vorbehalten

www.eck-oberg.com

www.baufi-seminare.de

Kiel   Hamburg   Bremen   Lübeck

Nachwachsende Rendite

Freitag, 18. November 2011

“Kaufe Farmland – es ist das einzige Produkt, das nicht mehr hergestellt wird” riet Henry Ford bereits 1934. Markus Oberg, Geschäftsführer vom Kieler Finanzdienstleistungsunternehmen Eck & Oberg (www.eck-oberg.com) stand ein weiteres Mal dem Berliner Tagesspiegel Rede und Antwort zum Thema alternative Investitionen. Im Fokus des Artikels stehen Kapitalanlagen in Ackerland und Wald.

Informieren Sie sich hier, wie Sie Ihr Vermögen in der Natur vermehren:

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/nachwachsende-rendite/5817888.html

Weitere hilfreiche Tipps zu den Themen Geldanlage, Versicherungen und Immobilienfinanzierung für

Bremen – Hamburg – Kiel – Lübeck

erhalten Sie hier:

www.eck-oberg.com

www.baufi-seminare.de

Victoria Leben stellt ihr komplettes Neugeschäft „vorübergehend“ ein

Mittwoch, 02. Februar 2011

EURO AM SONNTAG berichtet am 29.1., dass eine der größten deutschen Lebensversicherungen, die Victoria Leben, ihr komplettes Neugeschäft „bis auf Weiteres auf Eis gelegt“ hat. Die Versicherung begründete dies damit, man habe nicht genügend Risikotragfähigkeit, um spekulativer zu investieren. Anders sei es jedoch nicht möglich, die von den Kunden erwarteten Erträge zu erwirtschaften.

Laut der Ratingagentur Assekurata hätten sechs weitere, kleinere Lebensversicherungsgesellschaften ebenfalls angekündigt, ihr Neugeschäft stillzulegen.

ECK & OBERG Kommentar: Das von uns pronostizierte Massensterben der Versicherungen hat begonnen. Viele andere Versicherer werden dem Druck der Niedrigzinspolitik nicht mehr standhalten können und ebenfalls früher oder später vom Markt gehen (müssen).

Keine Policen mehr: Tchibo stoppt Versicherungsvermittlung

Dienstag, 25. Januar 2011

Tchibo befindet sich seit längerer Zeit wegen seiner Tätigkeit als Versicherungsvermittler in der Kritik von Finanzdienstleistern und diverser Fachverbände.
Der Konzern bestätigte nun, dass das Geschäft eingestellt wurde und erklärte die Kooperation mit dem Direktversicherer Asstel für beendet.

weiter lesen

Rentenversicherer müssen Garantiezins senken!

Mittwoch, 17. November 2010

Durch die langanhaltenden niedrigen Zinsen sind die deutschen Rentenversicherer voraussichtlich schon im Jahr 2011 gezwungen, die Garantiezinsen für Ihre Rentenversicherungen weiter zu senken.

Noch im Jahre 1999 wurden 4% Zinsen garantiert. Ab 2004 waren es nur noch 2,75 % und seit 2007 nur noch 2,25%. Was kommt 2011?

Bei einer Inflation von rund 3 % in den letzten Jahren, deckt der Garantiezins nicht einmal die Geldentwertung durch die Inflation ab. Und die nicht garantierten Überschussbeteiligungen schrumpfen ebenfalls regelmäßig und müssen gar nicht gezahlt werden!

Welche Alternativen gibt es?

Was halten Sie von 4,75 – 6,25 % garantierter, lebenslanger Verzinsung?
Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne kostenfrei!

Artikel im Handelsblatt

Mehr Nebenkosten beim Immobilienkauf

Freitag, 27. August 2010

Angesichts leerer Kassen planen fünf  Bundesländer die Grunderwerbssteuer in 2011 zu erhöhen!

Wer also den Weg in die eigenen vier Wände plant sollte diesen Schritt vielleicht zügiger als eigentlich geplant umsetzen. Die Zinsen sind zur Zeit niedrig und noch profitieren Sie von der geringeren Grunderwerbssteuer.

Die Financial Times Deutschland liefert hier einen umfassenden Bericht:

http://www.ftd.de/finanzen/immobilien/:mehr-nebenkosten-bei-immobilienkauf-fiskus-will-hauskaeufer-schroepfen/50161316.html

versichern heisst verstehen

Freitag, 20. August 2010

Der Ergo-Konzern, ein Schmelztigel der alten Versicherer Viktoria, Hamburg-Mannheimer und KartstadtQuelle, ist mit diesem Slogan zur Zeit auf Kundenfang. Endlich soll alles anders werden. Die Kunden sollen versichert und nicht verunsichert werden. Doch nun kommt das:

Hinter dem Ergo-Konzern steht Munich Re. Nikolaus von Bomhard, Chef des weltgrößten Rückversicherers, scheint das aber noch nicht verstanden zu haben. Er hält die deutsche Kapitallebensversicherung für unrentabel: http://www.ftd.de/unternehmen/versicherungen/:niedrigzins-munich-re-haelt-lebensversicherungen-fuer-unrentabel/50158143.html

Aber der Kunde soll es unterschreiben…versichern heisst verstehen?

Inflationsangst nimmt sprunghaft zu

Freitag, 11. Juni 2010

Die Anleger ängstigen sich zunehmend vor einem Anstieg der Teuerungsrate. Nach einer Umfrage rechnen mehr als zwei Drittel mit steigenden Preisen.

Mit 73 Prozent hat der Anteil der Befragten, die davon ausgehen, dass das Preisniveau im kommenden halben Jahr steigt, den höchsten Wert seit 2008 erreicht.

Die befragten Anleger sorgen sich um eine mögliche Geldentwertung: 67 Prozent derer, die mit Preissteigerungen rechnen, fürchten um ihr Erspartes.

EZB flirtet mit der Inflation

Dienstag, 11. Mai 2010

Ist die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank in Gefahr? Durch die Entscheidung, in Zukunft Anleihen von hoch verschuldeten Staaten aufzukaufen, hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Diskussion um eine steigende Inflation angeheizt und gleichzeitig die Frage um die Wahrung der Unabhängigkeit angefacht.

Ausführliche Informatione zu diesem Thema finden Sie hier.