Wer hat die dicksten Kartoffeln?

Das auf alternative Investments spezialisierte Emissionshaus Aquila Capital aus Hamburg wird demnächst seinen zweiten Agrarfonds auf den Markt bringen. Der Fonds hat ein Zielvolumen von 15 Millionen € und wird diverse Farmen in Neuseeland mit ca. 750-1000ha Land erwerben. Die prognostizierten Ausschüttungen steigen von 6% in 2012 bis auf 138% in 2015. Das Management-Team vor Ort kann einen starken Track-Record von 19% p.a. (IRR) seit 1990 vorweisen.

 ECK&OBERG-Kommentar:

Aquila setzt die Historie überaus interessanter Investments fort. Im Angesicht der weltweiten Wirtschaftskrise und den in naher Zukunft stark steigenden Inflationsraten aufgrund der immensen Staatsverschuldung sollten Anleger die Investition in Grund und Boden genau unter die Lupe nehmen. Hier bietet sich eine hervorragende Chance inflationsgeschützt zu investieren. Möchten Sie mehr erfahren? Dann forden Sie kostenfrei interessante Informationen an!

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort